Wie ihr sicherlich schon bei Instagram mitbekommen habt, ging es Mitte Juni für meinen Mann Flo (das klingt so erwachsen! Hilfe! ;-)) und mich in die „Vor-Flitterwochen“ nach Hurghada. Flo war schon einige Male zuvor in Ägypten, ich bisher nur ein einziges Mal im September 2016. Nach langer Recherche, welches Hotel es werden sollte, hatten wir uns dann schlussendlich eine vielversprechende Unterkunft herausgesucht. Wir entschieden uns auf Grund vieler positiver Kommentare für das Steigenberger Al Dau Beach Hotel und sollten nicht enttäuscht werden. Deswegen möchte ich ein paar Informationen zum Hotel und einige unserer Urlaubsbilder mit Euch teilen und hoffe, dass eine ordentliche Portion Summer Vibes und ein wunderbares Urlaubsfeeling zu Euch rüberschwappen.

Das Hotel

Das Steigenberger Hotel Al Dau Beach liegt am südlichen Ende von Hurghada, unweit vom Flughafen entfernt (Transferzeit 10-15 Minuten). Wenn man Lust auf Shopping hat, sind auch das Stadtzentrum sowie die beliebte Shopping Mall schnell und günstig mit dem Taxi zu erreichen. Das Hotel verfügt über 388 Zimmer bzw. Wohneinheiten, was in Anbetracht der Größe der Anlage wirklich wenig ist. Man hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass der Komplex überlaufen sei. Als wir vor Ort waren, haben wir an der Rezeption erfahren, dass das Hotel momentan sogar ausgebucht sein soll, was man (glücklicherweise) überhaupt nicht gemerkt hat. Die Anlage ist wirklich weitläufig angelegt und durch die riesige Poollandschaft verteilen sich die Gäste auf den gesamten Hotelkomplex.

Besonders gefallen hat uns der ca. 400 Meter lange Privatstrand des Hotels, welcher mit bequemen Liegen, kleinen Tischen und großen Schirmen ausgestattet ist. Außerdem befindet sich ein großer Windfänger an jedem Liegenpaar, der nicht nur vor aufpeitschendem Sand schützt sondern auch einen kleinen Sichtschutz vor den Liegennachbarn bietet. Das war auf jeden Fall ein großer Pluspunkt für uns, da wir es gar nicht mögen, wenn man sich am Strand wie eine Sardine in der Büchse fühlt und die Liegen so nah beieinander stehen, dass man denkt, man teilt sich mit den anderen Hotelgästen beinahe einen Liegenplatz.

Außerdem wurde die gesamte Gartenanlage unserer Meinung nach sehr schön gestaltet und top in Schuss gehalten. Es wurde ständig darauf geachtet, dass alle Pflanzen ausreichend bewässert werden, der Rasen eine entsprechende Qualität hat, die Bänke perfekt gestrichen sind und keine Farbe abblättert, kein Müll herumliegt, kurz gesagt: dass man sich als Hotelgast rundum wohlfühlen kann.

Die Zimmer

Das Hotel verfügt über verschiedene Zimmertypen und bietet vom Economy Doppelzimmer bis hin zur Meerblick Deluxe Suite für jeden Geschmack und Geldbeutel eine Unterkunft an. Wir haben ein elegantes und geräumiges Deluxe Meerblick Doppelzimmer gebucht und waren mehr als zufrieden damit. Mit ca. 50 Quadratmetern, einem großen Badezimmer mit separater Dusche und Badewanne, sowie einem möblierten Balkon, hätten wir es auch definitiv noch ein paar Tage länger ausgehalten. Unser Zimmer verfügte zudem über eine Minibar (inklusive), WLAN (inklusive), einen Safe (inklusive), eine Klimaanlage (inklusive), einen Flachbildschirm-Fernseher, Bademäntel und Slipper, einen Föhn und einen Kaffee-/Teezubereiter.

Wir haben außerdem den Wäscheservice des Hotels getestet, da wir 5 Teile pro Person/Aufenthalt inklusive hatten. Auch hierbei verlief alles reibungslos und unsere Kleidungsstücke wurden frisch gewaschen und gebügelt pünktlich am nächsten Tag zurück auf unser Zimmer gebracht.

Das Essen

Wie es in Ägypten meistens üblich ist, haben wir „All Inclusive“ gebucht und waren damit auch sehr zufrieden. Frühstück, Mittag- und Abendessen können in Buffetform eingenommen werden. Zudem gibt es auch noch ein Langschläferfrühstück, Kaffee und Kuchen am Nachmittag, Nachmittagssnacks, Eis und sogar diverse Mitternachtssnacks. Getränke werden im Al Dau Beach 24 Stunden lang all inclusive ausgeschenkt (ausgewählte lokale alkoholische und nichtalkoholische Getränke). Des Weiteren hat man als „All Inclusive“-Hotelgast 1x pro Woche/Aufenthalt die Möglichkeit ein 5-Gang-Menü im Strandrestaurant Tanga, ein 4-Gang-Menü im Alexanders Fine Dining Restaurant, ein Abendessen in jedem der 3 asiatischen Restaurants wahrzunehmen. Wir können an dieser Stelle besonders das „Alexanders“ empfehlen. Der Service, die Speisen, das Ambiente… Wow! Wir waren mehr als begeistert und hätten am liebsten jeden Abend dort gegessen. Aber auch unser Dinner im Teppanyaki Grill „Samurai“ konnte uns überzeugen. Hier fanden wir besonders das Live-Cooking direkt vor unseren Augen sehr unterhaltsam! 😉

Bei der Ankunft erwartete uns übrigens ein Obstkorb auf dem Zimmer, was wir als eine sehr nette Geste aufgefasst haben.

Candlelight Dinner am Meer

Da ich im Urlaub Geburtstag hatte, durfte ich mich über eine besondere Überraschung von Flo freuen. Er hatte ein Candlelight Dinner in einem zuckersüß geschmückten Pavillon direkt am Meer für uns herrichten lassen. Wir durften ein sehr leckeres 5-Gänge-Menü verspeisen und dabei Live-Musik einer Klarinettenspielerin genießen. Das war wirklich ein grandioses Geburtstagsgeschenk und ich habe mich extrem darüber gefreut. Noch nie zuvor habe ich so romanisch und so lecker zu Abend gegessen. Das gesamte Serviceteam am Strand hat sich an diesem Abend besonders viel Mühe gegeben und es gibt nichts, was ich bemängeln könnte.

Freizeitaktivitäten und Sportprogramm

Wem es zu langweilig ist, den ganzen Tag am Strand zu entspannen oder im Pool seine Bahnen zu ziehen, hat im Hotel einige Möglichkeiten etwas zu unternehmen. Zunächst möchte ich den „Lazy River“ erwähnen, den wir beide einfach nur genial fanden. Man kann sich in bequemen Schwimm-Donuts durch einen „Lazy River“ treiben lassen und ganz nebenbei die schöne Hotelanlage betrachten. Für die Sportskanonen unter den Hotelgästen gibt es neben einem 9-Loch-Golfplatz, einem 2,5 Kilometer langen Jogging- und Nordic Walking-Pfad und einem Fitness-Raum, auch noch die Tauchschule „Ilios Dive Club“ unter deutscher Leitung. Außerdem kann man kostenlos Boccia, Tischtennis oder Darts spielen, an einem Aerobic-Kurs teilnehmen oder sich Fahrräder ausleihen, um die Hotelanlage nicht per Fuß erkunden zu müssen. Alternativ stehen Wasserportarten auf dem Programm. Hierzu gehören u.a. Kanu- und Tretbootfahren, Windsurfen und Segeln. Wasserski, Katamaran oder Bananenboot kann man gegen Gebühr fahren.

Zum Entspannen laden u.a. die Outdoor Whirlpool-Insel und der Spa-Bereich ein. Einen gemütlichen Abend verbringt man entweder in der Shisha-Bar auf dem Hotelgelände (gegen Gebühr), dem „Elements“ Club auf der anderen Straßenseite schräg gegenüber des Hotels (Eintritt inklusive, 25% auf Speisen und lokale Getränke) oder in der hoteleigenen Bar unweit der Lobby-Lounge.

Wer einen spaßigen Tag im Aquapark erleben möchte, kann dies ebenfalls tun. Das benachbarte Steigenberger Aqua Magic Hotel bietet den Hotelgästen des Steigenberger Al Dau Beach nämlich an, den Aquapark inkl. Speisen und lokalen Getränken von 9-17 Uhr zu nutzen.

Wer mit Kindern anreist, bekommt 2 Spielplätze, einen separaten, beheizbaren Kinderpool, den Miniclub „Simba“ mit täglicher Betreuungsmöglichkeit und die allabendliche Minidisco geboten.

Fazit

Wir würden das Hotel auf jeden Fall nochmal buchen und können es besten Gewissens weiterempfehlen. Besonders hervorzuheben sind die schönen, geräumigen Zimmer, die tägliche Auffüllung der Minibar, der Getränke-Service am Strand, die Sauberkeit der Anlage, der unkomplizierte Handtuch-Service am Pool und am Strand, die sehr leckeren Speisen zu allen Tageszeiten und das äußerst hilfsbereite Personal der Gästebetreuung. Wir können jedem, der das Hotel bucht, zudem nur empfehlen, mindestens einmal im „Alexanders“ zu Abend zu essen und auch die anderen Spezialitätenrestaurants auszuprobieren. Für uns war es eine gelungene Abwechslung zum Themen-Buffet im Hauptrestaurant. An dieser Stelle möchte ich besonders den „Deutschen Abend“ loben. Noch nie habe ich in einem Hotel im Ausland so einen guten Sauerbraten, so schmackhafte Königsberger Klopse und so ein leckeres Cordon Bleu gegessen! 😀

Habt ihr auch schonmal in Ägypten Urlaub gemacht? Kennt ihr das Hotel vielleicht sogar von Eurer Reise oder vom Hörensagen?

Write A Comment

Ich stimme zu.