Dass man auf Bali gut und (meistens) sehr günstig essen gehen kann, habe ich Euch ja schon mehrfach erzählt. Da Flo und ich einen Großteil unserer Zeit während unserer Bali-Reise in Seminyak verbracht haben, möchte ich Euch unbedingt meine bzw. unsere Top 12 Food Locations in Seminyak verraten. Von Frühstück bis Dinner, von traditionell bis modern – probiert Euch durch viele Köstlichkeiten und schreibt mir gerne, falls ihr eines der von mir empfohlenen Restaurants besucht habt.

Strawberry Fields Burger

Wer Hunger auf richtig gute Burger und Loaded Fries hat, kommt am Restaurant Strawberry Fields Burger einfach nicht vorbei. Der Laden wird nicht umsonst als Hotspot gehypet und von zahlreichen bekannten Bloggern besucht. Die Preise sind für balinesische Verhältnisse etwas höher, was natürlich am Hype liegt, der um den Laden gemacht wird. Die Lage des Restaurants ist nicht die Schönste, da es direkt an einer gut befahrenen Straße liegt, aber darüber kann man schnell hinwegsehen. Wir bestellten uns zum einen den „Lord of the Rings“ Burger mit Australian Wagyu Beef Patty, American Cheese, Bacon, Onion Rings, Special Mayo und Smokey Bbq Sauce (für umgerechnet ca. 5,70 €), einen  „Out -n- in Burger“ mit Australian Wagyu Beef Patty, Double American Cheese, Eisbergsalat, Tomaten,  Onion Rings, eingelegten Gurken und Special Out -n- In Sauce (für umgerechnet ca. 4,80 €) und die „Notorious P.I.G“ Loaded Fries mit sogenannten „Pimped Out Beer Battered“ Fries, Bacon, Chorizo, Ahornsirup-Aioli, Zwiebeln und geschmolzenem Cheddar (für umgerechnet ca. 4,50 €). Neben Burgern und Fries könnt ihr Euch aber auch Schnitzel, verschiedene Local Dishes, Salate, Sandwiches, Bowls und diverse kleinere Speisen bestellen.

Café Organic #Gardengangstas

Natürlich stand auch das überall angepriesene Café Organic auf unserer „To-visit“-Liste. Eins vorweg: Wir haben bei einer anderen Location sehr viel besser gefrühstückt! Trotzdem hat sich der Besuch im Café Organic gelohnt, denn lecker war es allemal. Die Wartezeit auf unsere Speisen und Getränke war aufgrund des restlos überfüllten Cafés zwar ziemlich lang, aber das ist bei dieser enormen Auslastung natürlich verständlich. Wir bestellten einmal die „Naga Dragon Smoothie Bowl“ mit Pitaya Püree, Chia Samen, Mango, Erdbeeren, Banane, Kokosnussraspeln, selbstgemachtes Granola und Mandelmilch (für umgerechnet ca. 3,60 €), einen „Nut Job“ Chia Cup, bestehend aus Peanut Butter, Kakao Mandelmilch, Chia Samen, Chocolate Chips, Banane, Kokosnusraspeln und Homemade Granola (für umgerechnet ca. 3,00 €), einen Berry Bliss Smoothie unter anderem mit Blaubeeren, Peanut Butter und Frozen Yoghurt (für umgerechnet ca. 2,90 €) und einen Apple Juice (für umgerechnet ca. 2,30 €).

Honey Bees – Local eatery and coffee

Das Restaurant „Honey Bees – Local eatery and coffee“ haben wir durch TripAdvisor entdeckt und das Abendessen war wirklich richtig gut. Das Personal glänzte durch äußerste Freundlichkeit und die Preise der Speisen und Getränke waren wirklich mehr als günstig. Wir hatten Saté Spieße mit Reis (für umgerechnet ca. 2,70 €), Bali Spiced Chicken (ebenfalls für umgerechnet ca. 2,70 €) und zwei Softdrinks (für umgerechnet jeweils ca. 1,20 €). Selten habe ich bisher so gut und günstig gegessen… Einfach top! 🙂

KYND Community

Eine weitere Frühstücks-Location, die wir unbedingt abchecken wollten, war „KYND Community“. Auch hier war es einfach unglaublich überlaufen und es gibt leider nur wenige Sitzplätze. Mit etwas Glück konnten wir einen kleinen Tisch im Innenraum ergattern und bestellten uns eine bunte Auswahl aus der Speisekarte. Und zwar zum einen eine „Berry Tropical“ Smoothie Bowl (Dragon Fruit püriert mit Banane, gemischten Beeren, Kokosnusswasser, Toppings: selbstgemachtes Granola, Erdbeeren und Banane), eine „Dream Boat“ Waffel mit Kokosnusseis, Ahornsirup, Erdbeeren, Beerenkompott und einer süßen Dukkah-Gewürzmischung, einen Cookies & Cream Freakshake bestehend aus einem Schoko-Milkshake mit Kokosnuss-Sahne-Schokoladen-Sauce, Erdnussbutter und Oreos als Topping  und einen Berries & Cream Smoothie mit Kokosnussmilch, Erdbeeren, Drachenfrucht, Mango, Vanille. und Chia . Die Bowl hat umgerechnet ca. 4,40 € gekostet, die Waffel ca. 4,30 €, der Freakshake ca. 3,60 € und der Smoothie ca. 3 €.

IZE Seminyak

Bei unserem zweiten Aufenthalt in Seminyak haben wir im Hotel IZE Seminyak übernachtet und auch das ein oder andere Mal zu Mittag gegessen. Ich kann Euch hier besonders die Sandwiches empfehlen. Super, super lecker! Auch wenn das Hotel wirklich mitten im trubeligen Zentrum liegt, kann man hier sehr entspannt lunchen (oder auch zu Abend essen). Wir haben meistens am Rooftop-Pool gespeist, aber ich weiß leider nicht, ob dies auch möglich ist, wenn man kein Hotelgast ist.

Corner House

Das Corner House gehört zu meinen absoluten Top-Favoriten! Selten habe ich so unglaublich leckere gegessen. Wir waren zweimal abends dort essen, da es uns einfach so gut geschmeckt hat. Die ganze Atmosphäre des Restaurants ist sehr ansprechend, die Bedienungen sehr freundlich und die Preise eher touristisch. Trotzdem können wir diese Location absolut empfehlen. Wir bestellten uns als Vorspeise beide Male Bruschetta (für umgerechnet ca. 2,40 €) und als Hauptgänge wählten wir zum einen „Handmade Pasta Rotollo“ mit Ricotta, Spinat, Zitrone, Pinienkernen und Rucola (für umgerechnet ca. 4,90 €) und zum anderen Spinat und Ricotta Tortellini mit gebratenen Pilzen und Parmesan Sauce (für umgerechnet ca. 4,80 €). Falls ihr mal keine Lust auf Reis habt, solltet ihr unbedingt im Corner House vorbeischauen und euch die leckeren Nudeln schmecken lassen.

Sarong

Einen unserer ersten Abende auf Bali verbrachten wir im Restaurant Sarong. Wir hatten vorher einen Tisch reserviert, was wir Euch auch unbedingt empfehlen zu tun! Der Laden boomt und es ist hier so gut wie immer brechend voll. Die Preise sind für balinesische Verhältnisse sehr hoch und auch der Taxifahrer, der uns zum Restaurant gefahren hatte, meinte, dass dies ein „Luxus-Restaurant“ sei. Das Essen war ausgesprochen lecker und ich habe noch nie ein so zartes „Butter Chicken“ mit Cashew Nüssen, Ingwer, Garam Masala und Tomatensauce gegessen. Flo entschied sich für „Roasted Snapper“ mit Blumenkohl, Joghurt, Curry und Auberginen Püree. Als Beilagen wählten wir Knoblauch-Naan-Brot und Pilat-Reis. Die genauen Preise kann ich Euch leider nicht mehr sagen, aber auf jeden Fall solltet ihr für Euren Besuch im Restaurant etwas mehr Geld als auf Bali üblich einplanen.

Warung Nia

Im Warung Nia hatten wir auf jeden Fall die beste Begrüßung überhaupt! 😉 Das Personal singt nämlich für jeden neuen Gast ein kleines Ständchen. Erst waren wir total erschrocken und fanden es dann aber doch total witzig. Das Essen ist mindestens genauso toll wie die Begrüßung und preislich auch kaum zu toppen. Wir haben uns einen „Chicken Skewer“, einen großen Spieß mit Fleisch, gelbem Reis, Papaya-Salat mit Hähnchen, Gemüse mit Kokosnussmilch und Barbecue-Sauce, für gerade mal knapp 7,30 € bestellt. Der Warung ist nicht ganz einfach zu finden und liegt ziemlich versteckt in einer Art „Hinterhof“, aber es lohnt sich auf jeden Fall sich auf die Suche danach zu machen! 😉

Monsieur Spoon

Diese süße kleine French Bakery haben wir mehr oder minder aus Zufall entdeckt, als wir an einem Strandtag auf der Suche nach einem Mittagessen waren. Wir bestellten uns einen Latte Macchiato, einen Kakao, Mineralwasser, Schokoladenkuchen und Lemon Tart Meringue. Alles schmeckte sehr lecker und frisch und trotz der eher trubeligen Atmosphäre und den wenigen Sitzplätzen würden wir Euch einen Besuch bei Monsieur Spoon empfehlen. Besonders dann, wenn man seit mehreren Wochen auf Bali unterwegs ist und einem der Kopf nach europäischem Brot und Kuchen steht. Schmeckt zwar nicht wie daheim, aber durchaus gut! Die Preise sind leicht überteuert, was aber daran liegt, dass sich das Café mitten im stylischen Zentrum von Seminyak befindet.

Sea Circus

Bei einer der wohl am meisten fotografierten Food Location in Seminyak dürft ihr nicht aufs Geld schauen, wenn ihr hier essen geht. Klar, die Preise sind immer noch okay, aber wer die typischen „Bali-Preise“ erwartet, den muss man ganz klar enttäuschen, auch was die Portionsgröße betrifft. Wir haben uns einen Veggie Burger mit einem Patty aus „Homemade Tempe“ und braunem Reis, Mango, Zwiebel-Marmelade, Guacamole, Tomaten, Salat und Senf sowie Pommes Frites, und Chicken Tacos mit Avocado und Koriander bestellt. Preislich liegen wir hier bei jeweils ca. 5,50 € für die Tacos und den Burger. Die Location an sich ist ziemlich fancy und bietet auch die typischen Breakfast Bowls und Pancakes an.

Nostimo Greek Grill

Der Nostimo Greek Grill befindet sich in unserem Seminyak Ranking auf jeden Fall ziemlich weit oben! Yummy, das Essen war einfach wahnsinnig lecker. Ich habe mir eine sehr große und üppig beladene „Vegetarian Platter“ mit frischem Gemüse auf Spießen (Zucchini, Aubergine und Tomaten), Maiskolben, Pilzen, Salat, Pita Bread, Pommes Frites und Tzatziki für gerade mal ca. 5,80 € bestellt. Flo entschied sich für einen gemischten Grillteller mit Fleisch und ähnlichen Beilagen für einen Preis von sogar nur ca. 5 €. Wir beide waren wirklich absolut begeistert von diesem köstlichen Essen. So gut „griechisch“ gegessen, haben wir in Deutschland bisher noch nie.

The Luhron

Ziemlich versteckt und etwas außerhalb vom überfüllten Zentrum von Seminyak liegt das „The Luhron“. Rückblickend betrachtet, haben wir hier mit das authentischste balinesische Essen genießen dürfen. Die Speisen werden von Mama Luh zubereitet und die Tochter kümmert sich um den Service. Die Preise sind unglaublich fair und die Restaurantbetreiber sehr herzlich und zuvorkommend. Wer eine große Speisekarte erwartet, ist hier falsch, aber uns ist eine kleinere Speisekarte sowieso lieber, da die Zutaten dann meistens frischer sind. Wir haben Saté-Spieße mit Reis und Gemüse sowie ein klassisches Nasi Goreng bestellt und wurden nicht enttäuscht. Es war wirklich super lecker und alles wurde frisch zubereitet.

Fazit:

Ihr merkt schon, die Auswahl an Restaurants und Cafés in Seminyak ist breitgefächert und es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Egal ob ihr Lust auf Burger und Pommes, Salat, traditionelles balinesisches Essen oder einfach nur eine kleine Zwischenmahlzeit habt, in Seminyak kann man gut und (meistens) günstig essen gehen. Manchmal lohnt es sich wirklich auch mal rechts und links von den touristischen Zentren zu schauen und sich dort auf die Suche nach coolen Food Locations zu machen. Dort ist das Essen oft sehr viel leckerer und die Räumlichkeiten sind nicht so überlaufen.

Write A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.